Offene Posten (Mietersalden) zu Verwaltungsbeginn

Das stimmt was nicht..., wie mache ich ...
Antworten
Tom
Moderator
Beiträge: 311
Registriert: 18.05.2007, 12:11
Wohnort: Mödling
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Offene Posten (Mietersalden) zu Verwaltungsbeginn

Beitrag von Tom »

Frage:
"der Übergang vom alten System zum Neuen rückt immer näher und wir kommen schon ziemlich gut mit 1bisX klar und sind sehr zufrieden.
Nur bei einer Sache komme ich noch nicht ganz zurecht: Ist es irgendwie möglich die derzeitigen Salden (Mietrückstände / Guthaben) der Mieter einzugeben ?"

Antwort:
Es freut mich, dass Sie mit 1bisX zufrieden sind. Sie werden jetzt noch zufriedener sein:
1bisX Zentrale -> Spalte Haus [Vorschreibungen...] -> [Offene Posten zu Verwaltungsbeginn 1.1.2016 anlegen], also ganz unten.
Muss also pro Haus erfolgen. Das Datum ergibt sich aus dem eingetragenen Beginndatum beim Haus, Reiter Details 2

Die dann erscheinende INFO erklärt alles.

Wenn die Mieterin was schuldet bzw. ein Guthaben hat UND mehrere USt%-Sätze betroffen sind UND die Liste der offenen Posten aus der Vorverwaltung die jeweiligen Beträge per USt%-Satz NICHT aufschlüsselt UND ein Rückstand dem Monatsvorschreibungsbetrag (der ein Vielfaches davon) NICHT entspricht , ist es am einfachsten, den offenen Betrag unter dem Haupt-USt%-Satz einzutragen. Die Liste zeigt die derzeit beim Objekt eingetragenen Vorschreibungsbeträge per USt.%-Satz. Der Haupt-USt%-Satz ist der, unter welchem der höchste Betrag aufscheint.
Natürlich könnte man auch den offenen Postenbetrag auf die USt%-Sätze im Verhältnis der aktuellen Vorschreibungsbeträge aufteilen.

Uups, ich glaube, das war jetzt sehr theoretisch. Praktisch:
- Schuldet die Mieterin eine Monatsmiete: Die Beträge so lassen, wie sie sind, bzw. die Bruttobeträge der alten Monatsvorschreibung eintragen.
- Schuldet sie x Monatsmieten: jeweils das x-fache der (alten) Monatsmiete.
- Betrag ohne erkennbaren Zusammenhang mit Monatsmiete und keine Aufschlüsselung aus der Vorverwaltung: Entweder alles unter dem Haupt-USt%-Satz eintragen oder aufteilen im Verhältnis der aktuellen Vorschreibung.
Antworten